GUT DICKE
DÜLMENER UND MEHR...



Das sind unsere dicken Mädchen.



Rosa ist ein Rheinisch-Deutsches-Kaltblut und als Verbandsprämienstute ausgezeichnet.

Sie ist am 22.04.2004 geboren. Ihr Vater heißt Erlando und ihre Mutter Tanja

Rosa wird geritten und gefahren. Im Winter darf sie, wenn Schnee liegt, auch mal den ein oder anderen Schlitten ziehen , oder einen Baum oder Mast von A nach B bringen.











Helga ist ebenfalls ein Rheinisch-Deutsches-Kaltbut . Sie ist am 30.12.2008 geboren. Ihr Vater heißt Helmut und Ihre Mutter Elisa.

Helga wird bei uns ebenfalls geritten und gefahren und darf im Winter die Schlitten ziehen oder bei Bedarf mal einen Baum oder Mast von A nach B bringen.





Hier ein paar wichtige Informationen über die Rheinisch-Deutschen Kaltblüter, die ebenfalls vom Aussterben bedroht sind. Im Jahr 2017 gab es laut G-E-H nur noch 1.083 registrierte Stuten und 137 registrierte Hengste.


Rassekennzeichen:

Das Rheinisch-Deutsche-Kaltblut zeichnet sich durch ein starkes Fundament, breite Brust- und Rückenpartie, die gespaltene Kruppe, einen großen Kopf, den ausgeprägten Behang und dichtes Langhaar aus. Alle Farben außer Schecken kommen vor, wobei Hellbraune überwiegen.

Verbreitung:

Als Verbreitungsgebieten sind Deutschland und Belgien zu sehen. 

Herkunft:

Das Rheinsich-Deutsche Kaltblut entstand um 1850 aus Kreuzungen von belgischen Zugpferden und Ardenner Pferden im Rheinland. Es wurde als Wirtschaftspferd für die klein- und mittelständische Landwirtschaft gezüchtet. Dabei erlebte es im Zeitraum um 1930 und 1940 seine Blütezeit. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging mit zunehmender Mechanisierung der Landwirtschaft, der Bedarf an Arbeitspferden rapide zurück. Während um 1950 noch jedes zweite Pferd in Deutschland ein Rheinisch-Deutsches Kaltblut war sanken die Bestandszahlen rapide.

 Leistungen/ Eigenschaften:

So entstand ein Kaltblutpferd, welches durch seine groben Knochen, seinen schweren Körperbau und seiner Stärke hervorragend als landwirtschaftliches Zugpferd einzusetzen war. Rheinische Kaltblutpferde sind mittelschwer, gut bemuskelt und leichtfuttrig. Ein ruhiges, friedliches, feinfühliges und zu jeder Zeit arbeitswilliges Temperament zeichnet diese Tiere aus.

Damit eignet sich das Rheinisch-Deutsche Kaltblut hervorragend als Arbeitspferd in der Landwirtschaft oder im Forst sowie zum Kutsche fahren und als ausgeglichener Freizeitpartner.

Besonderheiten:

Der Einklang von Kraft und Leistungsbereitschaft macht die Schönheit dieser Rasse aus.

(Quelle G-E-H)

 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram